Wir sind für Sie da!

(02581) 7 89 46 74

Blindflug in der Frühlingssonne

So sehr wir uns auch alle über die ersten, wärmenden Sonnenstrahlen freuen – sie bergen eine große Gefahr im Straßenverkehr! Im Frühling steht die Sonne noch relativ niedrig über dem Horizont. Gerade in den Morgenstunden und am Nachmittag steigt so das Risiko, im Auto oder auf dem Motorrad von der Sonne geblendet zu werden. Dazu kommt der Umstand, dass der Frühjahrsputz in den meisten Autos noch nicht stattgefunden hat, sodass die Scheiben von innen durch Staub und Heizungsluft zusätzlich verschmutzt sind – das Sonnenlicht wird zusätzlich gebrochen und der Blendeffekt wird größer! Raucherautos sind hier besonders betroffen.

Wie gefährlich dieser Blindflug sein kann, zeigt eine einfache Rechnung: Schon bei nur 50 km/h legt man, wenn man nur 1 Sekunde lang geblendet ist, fast 14 Meter zurück – im Blindflug.

Die tiefstehende Sonne gehört in dieser Jahreszeit zu den häufigsten Unfallursachen. Derzeit kommt es vermehrt gerade an Einmündungen und Kreuzungen zu schweren Verkehrsunfällen – oft genug mit Schwerverletzten oder gar mit Toten. Vorausschauende und zurückhaltende Fahrweise sind jetzt oberstes Gebot.

Reinigen Sie die Scheiben (auch die Seitenscheiben!) ihres Autos von innen, tauschen Sie verschlissene Wischerblätter. Fahren Sie auch tagsüber mit Licht, um besser gesehen zu werden. Und halten Sie größeren Abstand zum vorausfahrenden Fahrzeug, egal, ob Sie in die Sonne fahren oder selbst aus der Sonne kommen. Dazu sollten Sie unbedingt auf Überholmanöver in die tiefstehende Sonne verzichten: Lebensgefahr! Ampeln und Kreuzungen sollten Sie sich noch vorsichtiger nähern als sonst, denn wenn es zum Unfall kommt, gilt das Argument, die tiefstehende Sonne hätte Sie geblendet, nicht als Entschuldigung, im Gegenteil!

Wenn Sie ihre Fahrweise nicht der schlechten Sicht anpassen, gilt das fast immer als grob fahrlässig, und Sie könnten Ihren Kaskoschutz verlieren.